Schreibwerkstatt in Oswiecim

04Apr09

”Tätersprache – Opfersprache”

Deutsch- polnische Schreibwerkstatt für Jugendliche in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim/Auschwitz

24.04. – 30.04.2009


Vom 24. bis 30. April 2009 findet eine deutsch-polnische Schreibwerkstatt für Jugendliche (16-26 Jahre) in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz statt.

Die Teilnehmer/innen werden sich literarisch mit dem Thema Lagersprache auseinandersetzen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Sprache, die im Lager gesprochen wurde bzw. gesprochen werden musste. Das Entdecken der Worte, die sich auf den Lageralltag beziehen, und der Sprache, die das Kommunizieren der Häftlinge verschiedener Nationalitäten untereinander und mit den Täter/innen unabdingbar machten, wird die Teilnehmer/innen der deutsch-polnischen Jugendbegegnung beschäftigen. Besonders die Bedeutung der Heimatsprache der Gefangenen für die Identitätssicherung und die Zugehörigkeit zu einer nationalen Gruppe, wird ein spannendes Thema für eine deutsch-polnische Jugendgruppe sein. Die literarische Annäherung an das Thema wird durch verschiedene Schreibphasen, Führungen durch die Gedenkstätte, Möglichkeiten zur Recherche und gegenseitige Textkritik unterstützt.

Für die Teilnahme sind Schreiberfahrungen und Kenntnisse der polnischen bzw. deutschen Sprache wünschenswert, aber nicht Bedingung. Das Programm wird in Deutsch und Polnisch übersetzt.

Angeleitet wird die Schreibwerkstatt von der deutschen Autorin Carmen Winter und der polnischen Autorin Ewa Andrzejewska.

Carmen Winter ist Germanistin und arbeitet seit 1999 freiberuflich als Autorin und Journalistin. Sie leitet Schreibwerkstätten mit Jugendlichen und Erwachsenen in verschiedenen Zusammenhängen und hat bereits Schreibwerkstätten in der Gedenkstätte Sachsenhausen angeleitet. Eine Mediationsausbildung prädestiniert sie für die Arbeit mit Gruppen. Sie setzt sich selbst immer wieder schreibend mit der deutschen Vergangenheit auseinander.

Die Dichterin Ewa Andrzejewska lebt in Zielona Gora. Ewa Andrzejewska ist Autorin von Liedern und Zeichnungen, die in der Monatszeitschrift PULS publiziert werden. Sie leitet auch den Poesie-Club „Schufladera“ im Jugend- Kulturhaus „Haus des Pfadfinders“.

Die pädagogische Leitung übernimmt Teresa Miłoń-Czepiec – Mitarbeiterin der Pädagogischen Abteilung der IJBS Oświęcim/Auschwitz.

Die Schreibwerkstatt findet im Rahmen des Modellprojekts kunst – raum – erinnerung des Bildungsverbundes für die Internationale Jugendbegegnungsstätte Sachsenhausen e.V. statt und wird in Zusammenarbeit mit der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim/Auschwitz durchgeführt.

Das Projekt unterstützt finanziell das Deutsch-Polnische Jugendwerk.

kunst – raum – erinnerung  wird finanziert durch das Bundesprogramm VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie.

Weitere Informationen zum Ablauf erhalten die Teilnehmer/-innen nach der Anmeldung.

Die Kosten für den Kurs betragen 100,00 Euro pro Person, die Kosten für die Anreise werden teilweise übernommen.

Anzahl der Teilnehmer/innen: 12 (6 deutsche, 6 polnische TN)

Anmeldeschluss: bis zum 15. April 2009

Ort:      Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/ Auschwitz, ul. Legionów 1, 32-600 Oświęcim

Tel. 0048-33-8432107

www.mdsm.pl

Rückfragen bitte an:

Tel. 0335-500 50 56 oder E-mail: dichterlandschaft@t-online.de

Advertisements


No Responses Yet to “Schreibwerkstatt in Oswiecim”

  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: